Über das Projekt

Mit dem DigitalLabor „Stendal besser machen“ möchte die Freiwilligen-Agentur Altmark zusammen mit der Bertelsmann Stiftung und der Körber-Stiftung Stendaler Nachbarinnen und Nachbarn dazu anregen, miteinander ins Gespräch zu kommen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten kennen und schätzen zu lernen und zusammen Ideen für ein noch besseres Miteinander in Stendal zu entwickeln und umzusetzen.

Welche Wünsche und Ideen haben Sie, um Stendal noch lebenswerter zu machen und den nachbarschaftlichen Zusammenhalt zu stärken? 


Digitale Ideenkarte

Die Ideenkarte macht es Ihnen leicht, erste Ideen und Vorschläge einzubringen und zu kommentieren. Hier wollen wir aber auch von Ihnen erfahren, was aus Ihrer Sicht schon gut läuft in Stendal und welche Orte Sie besonders mögen. Von September bis November können Sie hier Ihre Ideen, Vorschläge und Lieblingsorte, die mit der einen oder anderen Ergänzung noch schöner werden könnten, auf dem interaktiven Stadtplan einbringen. 


Digitale Nachbarschaftsgespräche 

Im Herbst laden wir Sie zu digitalen Nachbarschaftsgesprächen ein, die sich an den konkreten Orts- und Stadtteilen Stendals orientieren: Bürgerinnen und Bürger kommen hier in einen vertieften Austausch miteinander und entwickeln gemeinsam Ideen für ein gelingendes Zusammenleben in Stendal und in den jeweiligen Orts- oder Stadtteilen. Für diese Gespräche schulen wir ehrenamtliche Moderatorinnen und Moderatoren.


Digitale Praxiswerkstätten

Mit diesen Ideen wollen wir anschließend weiterarbeiten: In digitalen Praxiswerkstätten planen interessierte und engagierte Teilnehmende der Nachbarschaftsgespräche sowie der Online-Plattform konkrete Nachbarschaftsprojekte, die von uns bis zur Umsetzung begleitet und unterstützt werden. 


Abschlussveranstaltung

Die Ideen und Projekte, die im Rahmen von „Stendal besser machen“ entstehen, dokumentieren wir und bereiten sie als Anregung für all diejenigen auf, die davon lernen und sich inspirieren lassen wollen. Die gemeinsamen Ergebnisse und den gesamten Prozess wollen wir auf einer Abschlussveranstaltung Anfang 2021 feiern.


Ziel

Ziel von „Stendal besser machen“ ist es, Menschen dafür zu begeistern, sich nachhaltig für den sozialen Zusammenhalt in ihrer Nachbarschaft zu engagieren und das Miteinander in ihrer Stadt gemeinsam zu gestalten.


„Stendal besser machen“ ist eine gemeinsame Aktion der Freiwilligen-Agentur Altmark, der Bertelsmann Stiftung und der Körber-Stiftung.


Zeitstrahl für das Projekt Stendal besser machen – September 2020 bis Januar 2021

Freiwilligen-Agentur Altmark

Freiwilligen-Agentur Altmark – zugegeben: Unser Name kann etwas verwirrend sein. Denn wir machen viel mehr als nur Freiwillige mit Vereinen und Projekten zusammenzubringen. Wir wollen Menschen in jeder Form dabei unterstützen, für sich und ihre Mitmenschen etwas auf die Beine zu stellen. Denn unsere Überzeugung ist, dass Gesellschaft nur dann funktioniert, wenn sich jeder nach seinen Möglichkeiten einbringt. Das ist Demokratie. Wir führen aber auch verschiedene eigene Projekte durch. Und wir lieben es, mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Mit der Kleinen Markthalle in Stendal betreiben wir einen eigenen Begegnungs- und Veranstaltungsraum. Durch die Mitarbeit in der Landes- und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen sowie an verschiedenen Stellen in der Stadt und dem Landkreis Stendal schaffen wir Schnittstellen zwischen engagierten Bürgern und Akteuren aus Politik und Verwaltung. Am Ende aber alles mit einem Ziel: bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftliche Teilhabe zu fördern.

Bertelsmann Stiftung


Bertelsmann Stiftung

Die Bertelsmann Stiftung setzt sich mit ihren operativen Projekten dafür ein, dass alle an der Gesellschaft teilhaben können – politisch, wirtschaftlich und kulturell. Unsere Themen sind: Bildung, Demokratie, Europa, Gesundheit, Werte und Wirtschaft. Dabei stellen wir die Menschen in den Mittelpunkt. Denn die Menschen sind es, die die Welt bewegen, verändern und besser machen können. Dafür erschließen wir Wissen, vermitteln Kompetenzen und erarbeiten Lösungen. Die gemeinnützige Bertelsmann Stiftung wurde 1977 von Reinhard Mohn gegründet.


Körber-Stiftung

Die Körber-Stiftung stellt sich mit ihren operativen Projekten, in ihren Netzwerken und mit Kooperationspartnern aktuellen Herausforderungen in den Handlungsfeldern „Innovation“, „Internationale Verständigung“ und „Lebendige Bürgergesellschaft“. 1959 von dem Unternehmer Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist die Stiftung heute von ihren Standorten Hamburg und Berlin aus national und international aktiv.

Aufbauend auf den Erfahrungen des Pilotprojektes Hamburg besser machen, das die Körber-Stiftung zusammen mit ZEIT:Hamburg und weiteren lokalen Partnern 2019 erfolgreich durchgeführt hat, werden bundesweit Meine Stadt besser machen-Projekte in Kooperation mit Partnern vor Ort realisiert – immer angepasst an lokale Bedarfe. Jedes Stadt-Projekt beruht dabei stets auf fünf wesentlichen Prinzipen: Es ist aufsuchend, gemeinwohlorientiert, analog und digital, themenoffen und fördert Engagement.

Mit dem DigitalLabor „Stendal besser machen“ wird das Projekt erstmals vollständig im digitalen Raum durchgeführt.